zurück zur Übersicht

5 Dinge, die den Blutzucker in die Höhe treiben

29. Dezember 2014 von Ilka Gdanietz

Würde man unsere Diabetiker im Team befragen, was ihren Blutzucker am meisten oder stärksten beeinflusst, so würde man vermutliche so viele unterschiedliche Antworten bekommen, wie es Diabetiker im Team gibt. Viele.

Kohlenhydrate, ein vergessener Bolus…wir wissen dass dies den Blutzucker schnell nach oben schießen lässt. Das Diabetes-Monster ist eben ein kleines Sensibelchen.
Einfluss auf den Blutzucker haben aber auch ein paar Dinge, an die man im ersten Moment überhaupt nicht denkt oder schlichtweg vergessen hat. Hier eine kleine Auswahl:

1. Stress/Aufregung: Kennt jeder. Egal ob ein Termin beim Zahnarzt, Streit, körperlicher oder emotionaler Stress wie ein Horror-Film. Der Körper schüttet in diesen Situationen Streshormone wie Adrenalin und Cortisol aus. Und diese Hormone mag der Blutzucker überhaupt nicht, Dummerweise treten Stress-Situationen oft unverhofft auf, und der Einfluss auf den Blutzucker lässt sich daher oft spontan nicht schnell genug steuern. Außerdem bedeutet Stress für jeden etwas anderes, und somit reagieren wir auch unterschiedlich auf die gleichen Situationen. Bei mir zum Beispiel reicht der Anblick einer fiesen haarigen Spinne aus, um den Blutzucker ordentlich in die Höhe schießen zu lassen.

2. Medikamente: Bestimmte Medikamente können den Blutzucker erhöhen. Dazu gehören zum Beispiel Betablocker oder Diuretika (Entwässerungsmittel). Starken Einfluss auf den Blutzucker sagt man dem Cortison nach, da es Einfluss auf den Glukosestoffwechsel hat. Wie genau sich welches Medikament auf den Blutzucker auswirkt, sollte der behandelnde Arzt auf jeden Fall wissen.

3. Koffein: Ja, der geliebte Kaffee kann sich tatsächlich auf den Blutzucker auswirken und ihn erhöhen. Die Menge spielt dabei natürlich eine Rolle. Wer Kaffee, Cola, Energy Drinks und Co in rauen Mengen schluckt, also koffeinhaltige Getränke, könnte tatsächlich dadurch den Blutzucker in die Höhe treiben. Warum Koffein den Blutzucker ansteigen lässt ist bisher noch nicht genau klar. Vermutet wird, dass Koffein den Abtransport von Glukose aus dem Blut verhindert, oder dass es die Freisetzung von Adrenalin anregt.

4. Infekte/Fieber: Hat unsere Körper erstmal mal einen Infekt “erkannt” kann es mit den guten Blutzuckerwerten ziemlich schnell vorbei sein. Denn sobald ein Erreger erspäht wurde, setzt der Körper eine ordentliche Portion Stresshormone wie zum Beispiel Adrenalin frei. Stresshormone und Blutzucker sind ja bekanntlich nicht die besten Freunde und können ihn gehörig ansteigen lassen. Bei Fieber kann es sogar sein, dass die 2-3 -fache Menge an Insulin benötigt wird. Die Insulinanpassung sollte mit dem Diabetologen besprochen werden.

5. Fett und Eiweiß: eigentlich ein Kapitel für sich, denn hier gibt es einiges zu beachten und vor allem zu rechnen. Fest steht, auch Fett und Eiweiß werden zu Glukose umgewandelt. Das dauert aber eine Weile. Der Blutzucker erhöht sich erst 3-5 Stunden später nach einer eiweiß- oder fetthaltigen Mahlzeit.

Hohen Blutzckerwerte können einen wahnsinnig machen. Besonders dann, wenn einem die Ursache dafür völlig schleierhaft ist. Von daher lohnt es sich, sich manchmal ein paar Gedanken zu machen. Was habe ich gegessen, fühle ich mich unwohl, brüte ich vielleicht einen Infekt aus, oder hat mich der Streit mit der Schwiegermutti vielleicht doch mehr belastet als gedacht?
In diesem Sinne, allzeit gute Blutzuckerwerte und ein braves Diabetes-Monster.

 

FacebooktwittermailFacebooktwittermail

Newsletter, Blog-Beiträge und Tipps & Tricks aus der Monster-Werkstatt.