zurück zur Übersicht

Diabetes sollte Nebensache sein, automatisch nebenher laufen

03. Mai 2019 von Ilka Gdanietz

Diabetes ist nicht nur eine sehr datengetriebene Krankheit, sondern erfordert auch enorm viel Aufmerksamkeit. Und Diabetes frisst Zeit. Blutzucker kontrollieren, Kohlenhydrate schätzen, Insulin berechnen, regelmäßige Arzttermine, Zeit im Wartezimmer, Rezepte einlösen und und und…!

Als Diabetiker trifft man rund 50 therapierelevante Entscheidungen pro Tag. Den alten Hasen unter uns fällt dies vermutlich gar nicht mehr so richtig auf, weil ein großer Teil der täglichen Therapie schon in Fleisch und Blut übergegangen ist. Dennoch sind wie der Meinung, dass man diese Zeit besser nutzen kann.
Für frisch manifestierte Diabetiker sind die Diagnose und die damit verbunden “neuen Aufgaben” oft eine ordentliche Herausforderung.
Wir können das ziemlich gut nachvollziehen, denn ein viele Mitarbeiter hier im mySugr Team leben selber mit Diabetes. Einige bereits seit ihrer Kindheit, einige wurden im Jugend– oder Erwachsenenalter diagnostiziert.
Wir alle haben aber ein gemeinsames Ziel: das Leben mit Diabetes so einfach wie möglich zu machen und uns Diabetikern so viele Therapieentscheidungen wie möglich aus dem Alltag abzunehmen. Denn wir finden, Diabetes sollte Nebensache sein, quasi automatisch nebenher laufen.

Durch Gamification motiviert am Ball bleiben

Als wir 2012, Zeiten als CGM noch in der Kinderschuhen steckte, die mySugr App (Medizinprodukt Klasse 1) gelauncht haben, haben wir einen ersten Schritt gemacht, Diabetikern ein digitales Tagebuch zur Verfügung zu stellen, welches ein klein wenig anders war, als das was man bisher kannte. Bunter, nutzerfreundlicher, ein wenig frech und mit einem Gamification-Ansatz, um die Motivation am Tagebuchführen aufrecht zu erhalten. Für jeden Eintrag gibt es Punkte, Feedback vom Diabetes Monster und es können Challenges absolviert werden. Auch wenn zum damaligen Zeitpunkt alle Einträge manuell gemacht werden mussten, schien euch unser Gedanke, die Philosophie der Diabetes Therapie zu verändern und etwas frischen Wind in diese zu bringen, gut zu gefallen. Was auch an der stetig wachsender User Zahl ersichtlich war und ist.

Blutzuckerwerte wandern automatisch in die mySugr App

Die Zeiten ändern sich und so auch der Stand der Technik und die Diabetes Therapie. Und das ist gut so. Wir haben angefangen die ersten Bluetoothfähigen Blutzuckermessgeräte in die App zu integrieren. Juhu, endlich kein manuelles Eintragen der Werte mehr. Nicht mal das Handy muss dafür aus der Tasche geholt werden. Ein kleiner Schritt in Richtung Automatisierung.
Außerdem haben wir keine Mühen, Kosten, Zeit und Aufwand gescheut (das ist wirklich Aufwand) und haben den mySugr Bolusrechner ebenfalls als Medizinprodukt (Klasse 2B) registriert.
Der unabhängige Bolusrechner als Modul in der mySugr App hilft Diabetes Patienten basierend auf ihren Einstellungen, die korrekte Insulinmenge für Mahlzeiten und Korrektur zu berechnen. Kein lästiges Kopfrechnen mehr.

Automatische und rezeptfreie Teststreifenlieferung

Mit dem mySugr Paket haben wir einen weiteren Schritt gemacht, euch ein paar Aufgaben aus dem Diabetes Alltag abzunehmen. Nutzer des mySugr Paketes bekommen nicht nur automatisch und rezeptfrei immer genügend Teststreifen geliefert, sondern profitieren außerdem von einem persönlichen Diabetes Coach. Dieser kann nach Bedarf direkt über die App kontaktiert, mit Fragen gelöchert oder um Rat gebeten werden. Denn nicht jedes Diabetesanliegen hat Zeit bis zum nächsten Arzttermin.

CGM Integration

Über die Jahre hat sich die CGM Therapie immer mehr durchgesetzt und auch unsere Diabetiker im Office tragen mittlerweile fast alle ein CGM System. Natürlich würden wir auch gern sofort alle CGM Systeme in die App integrieren, aber manche Dinge sind leider nicht so simpel wie sie nach außen scheinen, wobei die technischen Herausforderungen meist das geringste Problem sind. Die Dexcom CGM Kurve lässt sich super leicht über Apple Health in die mySugr App synchronisieren, und auch die CGM Kurve aus dem Eversense Sensor (Senseonics) lässt sich über den Menüpunkt “Verbindungen” automatisch mit der mySugr App verbinden. Beide CGM Kurven sind derzeit noch nicht real-time und werden mit einer 3 stündigen Verzögerung angezeigt.

Die Diabetestherapie geht geht derzeit in Monster Schritten voran, es passiert unheimlich viel in einem für die Medizinbranche rasanten Tempo. Betrachtet man die Entwicklung der letzten 30 Jahre in der Diabetestherapie, so hat sich gerade in den letzten 5-10 Jahren wirklich ein Menge getan. Wer hätte damals gedacht, dass Blutzuckerwerte aus einem Blutzuckermessgerät automatisch auf ein Telefon wandern, Diabetes Daten problemlos, automatisch und direkt in die Arztpraxis übermittelt werden können, die Glukose lückenlos und in Echtzeit über einen kleinen Sensor gemessen werden kann und man vor Unter- und Überzuckerungen rechtzeitig und automatisch gewarnt wird? Ganz zu schweigen von einer künstlichen Bauchspeicheldrüse oder Looping.

Wir sind wahnsinnig gespannt, wo das alles hinführt, wie schnell es weiterhin voran geht und wie neue Technologien unseren Diabetes Alltag vereinfachen kann. Und natürlich sind auch wir voller Tatendrang, unseren Teil weiterhin dazu beizutragen, frei nach unserer Mission Make Diabetes suck less.

 

FacebooktwittermailFacebooktwittermail

Newsletter, Blog-Beiträge und Tipps & Tricks aus der Monster-Werkstatt.