Ernährung

Schokolade und Diabetes - das Geheimnis hinter dem Vollmilch-Hasen

3.4.2015 von Ilka Gdanietz

Meine Kollegin Clara liebt Schokolade. Kann ich nachvollziehen. Schokolade habe in ihrem Leben schon immer einen großen Platz eingenommen, sogar bei der Diabetes-Diagnose, so Clara. Gibt es noch etwas anderes, was so wunderbar schmeckt und dazu noch glücklich macht? Hm?

Claras Schoko-Story:

"Die Diagnose Typ-1 Diabetes bekam ich an meinem 9. Geburtstag. Bingo! Kurz nachdem ich mein Stückchen Schoko-Geburtstagskuchen verdrückt hatte, ging es ins Krankenhaus. Die Kombination von Schokolade und Diabetes birgt in diesem Fall eigentlich also keine gute Erinnerung, aber trotzdem habe ich die Lust an Schokolade nie verloren. Allerdings hat meine Mutter damals aber tatsächlich gewagt, die Nutella aus dem Haus zu verbannen (die übrigens ungefähr den gleichen Fett und Zuckeranteil besitzt wie Vollmilch-Schokolade. Mehr Info dazu weiter unten). Zur Freude meiner Schwester und mir hatten wir jedoch immer Poulain Schokolade (französische Marke mit äußerst sonderbarer Werbung) im Haus. Wir hatten regelrecht einen kleinen Kult für diese Schokolade entwickelt. Für Diabetiker Schokolade habe ich übrigens nie meine Zeit verschwendet. Als ich älter wurde und meine Schwester das Haus verließ, übernahm meine Mutter die “Schoko Herrschaft”. Dunkle Zeiten kamen auf. Dunkel im Sinne der Schokolade meine ich natürlich. Und ich fand Gefallen an der “dunklen Seite der Macht.” Durch die dunkle Schoki konnte ich zumindest den schnellen Blutzuckeranstieg etwas umgehen (weniger Zucker), die Sache mit dem Fett blieb allerdings nach wie vor ein Problem. Denn dunkle Schokolade ist nicht wirklich fettärmer als “normale” Schokolade. Myth busting time: dunkle Schokolade enthält eigentlich sogar umso mehr Fett, desto dunkler sie ist (in Sachen Blutzuckeranstieg aber eigentlich nur von Vorteil, oder?)

Schokolade - die harten Fakten

Ok, wenden wir uns den Details zu. Schokolade und Diabetes bzw. Blutzucker Management ist nicht immer einfach. Fett, Zucker...ihr kennt das. Hier eine kleine Übersicht darüber, wieviel Fett und Zucker die verschiedenen Arten von Schokolade beinhalten.

Schokolade

So, was sagt uns das jetzt? Ok, hinzu noch ein kleiner (bestimmt schon bekannter) Fakt zum Verdauen:

Fett + Zucker = langsamer Blutzuckeranstieg

Hm, für die Hypobekämpfung also eher minder geeignet... Die meisten Schokoladen haben einen Glykämischen Index unter 50, das heißt der Blutzucker steigt relativ langsam an. Bei den Schokoriegeln sieht sie Sache schon anders aus, da kommt es ganz auf den Riegel an. Ein Mars Riegel zum Beispiel hat einen GI von über 90! Boom!

Also noch mal zur Wiederholung: dunkle Schokolade ist nicht unbedingt fettärmer, dafür ist aber weniger Zucker drin. Das Gute ist aber (um das Gewissen zu beruhigen), das Fett aus der Kakaobutter ist nicht ganz so böse (ein Fett das geringen Einfluss auf den Cholesterinspiegel hat). Viele neue Studien weisen sogar darauf hin, daß die Flavanole (natürlich vorkommende Pflanzenwirkstoffe) in dunkler Schokolade der Herzgesundheit gut tun. Freifahrt für den dunklen Schokohasen also…. Auch bei Schokolade gilt: auf die Qualität kommt es an. Von Schokolade die mit anderen Fetten außer Kakao-Butter angereichert ist (wie zum Beispiel Palmöl), sollte man die Finger lassen. Ebenso von irgendwelchen fancy Geschmacksrichtungen, künstlichen Aromen und sonderbaren Farben. Je besser die Qualität, desto intensiver das Geschmacks-Erlebnis. Versprochen!

Ostereier für Diabetiker - welches ist das Beste?

Hm, gute Frage. Es ist sicher kein Geheimnis, dass Schoko-Ostereier vermutlich zu den süßsten und zuckerhaltigsten Schokovariationen gehören. Meine Empfehlung an dieser Stelle: einfach selber machen. Ist gar nicht so schwer wie man glaubt. Und du kannst entscheiden was rein kommt. Kleine Hilfe gefällig? So, nun wollt ihr aber sicher trotzdem wissen, was sich in den handelsüblichen Eiern versteckt? Kakao, Fett, Zucker. Eh klar. Hier eine kleine Übersicht  der üblichen Verdächtigen aus dem Osternest: 1. Cadburry’s Creme Eier, 2. Ferrero Rocher Mini Haselnuss-Eier und 3. Kinder Mini-Eier.

Ostereiersuche

Genießer Tipp zum Schluß...

Du steht auf gefüllte Schokoladen Eier. Mein persönicher Rat wäre, die Eier wie im obigen Video selber zu machen und mit Mousse au Chocolat (hättet ihr von einer Französin etwas anderes erwartet?) zu füllen. Denn wie war das noch gleich…? “Das Leben ist wie eine Schachtel Pralinen. Man weiss nie was man bekommt! Habt ein süßes Osterfest Monster-Zähmer und genießt eure Schokolade. Egal ob nun Diabetes an der Backe oder nicht. Schokolade geht immer und in Maßen sowieso."

Ilka Gdanietz

Langzeit-Diabetikerin und Nutella-Freund. Ilka ist bei mySugr für die deutschsprachige Kommunikation zuständig und privat unter www.mein-diabetes-blog.com zu lesen.