Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Unser Ziel ist es, Diabetes den Schrecken zu nehmen und der Welt zu zeigen, dass diese Krankheit beherrschbar ist. Diese Leute helfen uns dabei.

Keiner kommt ohne den Rat von klugen Köpfen aus. Wir scharen in unseren Beirat Menschen aus den verschiedensten Fachbereichen um uns, die uns mit ihrem Wissen, ihren Kontakten und ihrer Leidenschaft zur Seite stehen. Wir sind stolz, dass sie ihre Expertise – sei es in Marketing, Technologie im Gesundheitswesen, oder ihrem Gespür für die richtigen Geschäftspartner für mySugr in den Ring werfen. Schön, dass ihr uns unterstützt!

 

advisor_tim_ferriss
Tim Ferriss

linkedin twitter facebook

Bestseller-Autor und Startup-Berater (Facebook, Twitter und Evernote).

Daten sammeln, nutzen und Entscheidungen in der Therapie selbst treffen – unser Zugang machte Tim neugierig auf mySugr. Tim fordert die Menschen in seinen Büchern dazu auf, sich um sich selbst zu kümmern. Er möchte, dass Menschen lernen, ihre Blutwerte zu interpretieren und daraus Schlüsse über ihre Ernährung zu ziehen. Für ihn sind Diabetiker Champions in Selbstdisziplin und -reflexion. Tim ist für uns ein Vorbild und wir hoffen, dass wir es mit seiner Hilfe schaffen, dass Diabetiker eines Tages als die Pioniere der Quantified-Self Bewegung wahrgenommen werden.

advisor_johann_hansmann
Johann Hansmann

linkedin facebook

“Austrian Business Angel of the Year ” und Investor

Hansi fand uns, wir fanden ihn. Er hält uns in schwierigen Situationen die Hand, holt uns nach Erfolgen auf den Boden zurück. Johann war während seiner aktiven Karriere Manager in pharmazeutischen Unternehmen. Jetzt investiert er in junge Unternehmen. Er fördert unsere Visionen, kennt die Branche aus dem Effeff, kommentiert unsere Entwicklung und trägt zum Aufbau bei. Hansi ist ein Glücksgriff, weil er an uns glaubt. Big hug, Hansi! Danke für alles.

Prof Dr. Lutz Heinemann
Lutz Heinemann

linkedin

Diabetes-Forscher und wissenschaftlicher Autor

Durch Lutz wissen wir, was Wissenschaftler auf der ganzen Welt über Diabetes herausfinden, kennen Statistiken und bekommen die besten Artikel auf den Schreibtisch. Er hilft uns, Diabetes zu verstehen und immer auf dem neuesten Stand der Forschung zu bleiben. Seit 25 Jahren erforscht er die Krankheit. Lutz ist Diplom-Biologe, zudem hält er Anteile am Profil Institute der Stoffwechselforschung GmbH. Dort war er auch zehn Jahre lang Geschäftsführer. Auf der anderen Seite des Atlantik berät er das Profil Institute for Clinical Research in San Diego, USA – ebenfalls in wissenschaftlichen Belangen.

advisor_jonathan_teklu
Jonathan Teklu

linkedin

Co-Founder und Managing Partner von Springstar, wo er weltweit Internet-Unternehmen aufbaut und unterstützt. Jonathan führte u.a. das Investment in das Designportal Casacanda, was 2012 von Fab.com erworben wurde, sowie das Investment in Airbnb, wo er auch aktiv das Team für die internationale Expansion aufbaute. Jonathan ist Co-Founder und Chairman der Global Leads Group.

Sein erstes Unternehmen gründete er im Alter von 15 Jahren und wurde nach seinem Aufbau der Berlin Hub als Gründungs-Kurator vom World Economic Forum zu einem der Global Shaper im Jahre 2012 gewählt. Seine erfolgreichen Erfahrungen im Bereich Unternehmensaufbau, kombiniert mit der persönlichen Erfahrung selbst ein Leben mit Typ 1 Diabetes zu führen, macht Jonathan zu einem großartigen Berater bei mySugr. 

advisor_franz_wiesbauer
Franz Wiesbauer

linkedin twitter facebook

Co-founder von 123sonography und Herzspezialist und Epidemiology.

Franz war von der ersten Stunde an ein Freund der mySugr-Familie. Der Internist operierte lange am AKH, mittlerweile ist er im MedTech-Geschäft zuhause. Seine Erfahrungen aus beiden Welten: als Herzspezialist in einem der größten Krankenhäuser Europas und als Gründer eines Startups, haben Franz zu einem wichtigen Tippgeber und Strategen gemacht. Durch ihn verstehen wir, welche Informationen für die Ärzte in den Spitäler wichtig sind und auf welche Hürden sie in ihrem Alltag stoßen.

Medical Advisors

Endokrinologie, Verhaltenspsychologie, Patientenbetreuung – unser medizinischer Beirat aus Medizinern und Forschern tummelt sich auf allen Spielwiesen des Gesundheitswesens. Uns ist vor allem wichtig, dass wir Meinungen aus jeder Kultur und von jedem Kontinent in unsere Entscheidungen mit einbeziehen. Einfach aus dem Grund, weil Diabetes viel mit den Lebensumständen der Menschen zu tun hat. Und die sind von Land zu Land unterschiedlich. Wir wollen den Menschen überall auf der Welt eine passende Unterstützung zu ihrer Therapie anbieten. Dabei helfen uns folgende tolle Leute.

 

Howard Zisser

Direktor am Sansum Diabetes Research Institute und Dozent an der University of California Santa Barbara (USA).

Howard Zisser weiß um die Schwierigkeiten, die der 24-Stunden-Job Diabetes mit sich bringt. Darum arbeitet er eng mit seinen Patienten zusammen. Er will den Alltag der Patienten so angenehm wie möglich gestalten, also sucht er ständog nach neuen Technologien und Anwendungsformen, um die Diabetes-Forschung voranzutreiben. Wer mehr über die fantastische Arbeit dieses fantastischen Arztes wissen möchte. Hier entlang zu seinem TED talk

Sylvie Picard

M.D. und PhD für Diabetes und Endokrinologie (Dijon, Frankreich).

Dr. Picards hat Humor. Tonnenweise. Daher ist ihr Kampf gegen Diabetes für uns so inspirierend. Sylvie führt auch ihr eigenes kleines Monster spazieren. Sie ist selbst Typ 1 und gehört damit ohnehin schon zur Crew. Aber ihr Blick auf die einfachen Dinge, die das Leben als Diabetiker verbessern, und ihr unerbittlicher Einsatz gegen die Krankheit, machen aus Sylvie eine Komplizin.

Ingrid Schütz

Diabetes und Nephrologie, Krankenhaus Hietzing (Wien, Österreich)

Ingrid war die erste Diabetologin, die von Frank (Chef hier) forderte, dass er seine Daten digital übermittelt. Also, eine Ärztin, die unsere Idee mit auf dem Weg gebracht hat. Und sie half auch tatkräftig mit: Ihr haben wir die Entwicklung der Therapie-Einstellungen für die Ur-Version des mySugr-Companion zu verdanken. Seither steht sie uns bei medizinischen Fragen zur Seite und wirbt in Österreich für den Einsatz moderner Technologien in der Diabetes-Therapie.

Marianne König

Gesundheits-Psychologin, AKH Wien (Wien, Österreich)

Einen Blumenstrauß hat sich Marianne verdient. Ohne sie wäre die Junior-App nicht so herzerwärmend authentisch geworden. Marinne ist in einem Bereich tätig, der viel zu wenig beachtet wird. Sie erforscht die psychischen Nebenwirkungen von Diabetes. Vor allem Kinder leiden unter den Begleiterscheinungen von Diabetes. Für ihren unermüdlichen Einsatz für das psychische Wohl der Zucker-Kinder hat sich sich gleich noch einen Strauß verdient.

Gloria Yee

University of California San Francisco, Endokrinologie (San Francisco, USA)

Gloria ist unsere Frau in Übersee. Sie hat sich auf Diabetes-Self Management spezialisiert und bringt dieses Wissen seit mehr als 15 Jahren ihren Patienten bei. Außerdem hat sie hunderte Artikel zu den Themen Diabetes-Versorgung und Eigenverantwortung veröffentlicht. Auch Gloria ist Typ 1. Sie legt das Hauptaugenmerk auf die Qualität und den Nutzen der Produkte. Daher ist sie für mySugr eine wichtige Ansprechpartnerin.

Yumika Hishino

Diabetes und Lifestyle Center, Tomonaga Clinic (Tokyo, Japan)

Yumika ist unsere gute Fee für den asiatischen Markt. Sie weiß um den Spieltrieb ihrer Mitmenschen. Sie hilft uns, die mySugr-Produkte an die fernöstliche Kultur zu gewöhnen. Yumika hat sowohl in Krankenhäusern als auch im ambulanten Bereich mit Patienten zusammengearbeitet und ihre Erkenntnisse sind ein wichtiger Baustein für unsere Produkte. Wir arbeiten mit Yumika zusammen, weil wir das gleiche Ziel haben: Diabetikern aller Altersgruppen den Alltag zu erleichtern.

Pierre Yves Benhamou

Professor für Diabetes und Endokrinologie CHU Grenoble (Frankreich)

Pierre wandelt zwischen den Grenzen. Er ist Mediziner und intimer Geek in einem – also genau unser Mann. Er leitet Studien-Reihen, die den Nutzen von Apps für Smartphones dokumentieren und analysieren. Aus seinen Forschungen weiß Yves, dass Spaß und Motivation nicht nur zur psychischen Verbesserung der Patienten führen, sondern zwangsweise auch die Therapie an sich signifikant verbessern. Sein Traum ist, dass diese Art der Behandlung so früh wie möglich nach der Diagnose in die Therapie integriert wird.

Kais Abu Taha

Innere Medizin, Diabetes-Spezialist (Abu Dhabi, Vereinigte Arabische Emirate)

Die Vereinigten Arabischen Emirate haben eines der höchsten Diabetes-Aufkommen der Welt. Jeder vierte plagt sich dort mit Typ 1 herum. Über die Jahre hat er eine Menge an Technologien kommen, und schnell wieder verschwinden sehen. Kais hat seine Erfahrungen mit herkömmlichen Therapien und weiß um die Gefahren des negativen Grundtenors. Daher hilft er uns in der Golf-Region die mySugr-Philosophie unter die Leute zu bringen.

Umberto Valentini

Direktor am Zentrum für Diabetologie, Klinikum Brescia (Italien)

Umberto hat viel über Diabetes geschrieben (90 Publikationen) und wahrscheinlich noch mehr darüber geredet. Er war Präsident aller wichtigen italienischen Diabetiker-Verbände, spricht bei zahllosen internationalen Kongressen und arbeitet als Direktor am Zentrum für Diabetologie im Klinikum Brescia. Umberto brennt für den Kampf gegen Diabetes. Genau wie wir, will er das Leben von Millionen Diabetikern lebenswerter machen.

Christian Johner

Institut für IT im Gesundheitswesen (Konstanz)

Christian lebt und arbeitet am schönen Bodensee. In Konstanz forscht er an der Verknüpfung zwischen IT- und Gesundheitswesen. Sein großes Werk ist ein medizinisches Informationssystem, das weltweit in Kliniken und Praxen eingesetzt wird. Für mySugr ist seine Detailliebe und sein Anspruch an höchste Qualität ein regelmäßiger Gradmesser. Christian ist auch einer der Menschen, die ab Tag eins an uns geglaubt haben und uns Schritt für Schritt weiter bringen.